Deutsch-Thailändischer Kultur- und Freundschaftsverein Lübeck e.V. (i. Gr.)

So fing es an: Neuer Spielplatz für die Kinder von Ban Nat

Vorgeschichte:

Anläßlich des neunten Geburtstages von SU WANYO haben wir gemeinsam mit unseren Freunden und Gästen für drei Projekte Spenden gesammelt. Zwei davon (Obdachlosenhilfe und Hilfe für krebs-kranke Kinder) befinden sich in Lübeck. Im dritten Projekt hieß die unspezifische Zielsetzung, etwas für die bessere Ausstattung der Volkschule in meinem Heimatdorf Ban Nat in Thailand zu tun. Dafür wurden im August/September 2019 zunächst 1.100 Euro gespendet.

Die Situation vor Ort:

Vor Ort in Thailand haben uns der Schuldirektor und die Dorfgemeinschaft schnell überzeugt, dass (auch) durch das große Engagement von Eltern und Lehrern die Schule im Lehrbereich ausreichend ausgestattet ist. Die hiesigen Eltern halten bereits von ihren geringen Einkommen den Schulbetrieb aufrecht und auch die Lehrer und der Direktor sind engagiert und umtriebig, um den Kindern eine glückliche Zeit zu ermöglichen. Das tägliche Budget für die Schulspeisung beträgt zum Beispiel seit vielen Jahren nur 20 Baht (60 Cent) pro Kind. Dazu muss man wissen, dass die Verbraucherpreise in Thailand jährlich um 12 % steigen.

Auf dem Gelände der Grundschule und des Kindergartens befindet sich aber auch der einzige Spielplatz des Dorfes und der weiteren Umgebung. Er wird nicht nur während der Pausen, sondern auch am Nachmittag, an den Wochenenden und während der Ferien intensiv genutzt. Am Nachmittag und in den Ferien ist es der einzige Treffpunkt im Umkreis von vielen Kilometern. Unser Dorf befindet sich im „Armenhaus“ Thailands, dem Isaan. Der Spielplatz, der vor fast zwei Jahrzehnten durch eine Spendensammlung und freiwillige Arbeit entstanden ist, ist in einem erbärmlichen und gefährlichen Zustand. Aus deutscher Sicht (mit Spielplatz TÜV) fast ein Wunder, dass sich (noch) kein Kind ernsthaft verletzt hat. In Deutschland würde der Spielplatz wegen der Unfallgefahr sofort gesperrt. Hier kennen die Kinder die Gefahren und sind vorsichtig. Und trotzdem -wie zum Beweis des Handlungsbedarfes- blieb am Tag unseres Besuches ein Junge auf der Rutsche mit einem Bein im offenen Seitengeländer hängen und schrie kopfüber mit verdrehtem Knie vor Schmerz und Angst. Überall Rost, Betonfundamente und scharfe Kanten.

In der Regenzeit wandelt sich der „Sandkasten“ in eine Schlammgrube. Teile des Spielplatzes befinden sich trotz nahestehender Bäume während des Großteil des Tages in der prallen Sonne. Bei allem Engagement würden die Eltern und Spielplatz niemals aus eigener Kraft schaffen.

Wir haben mit den Kindern die Pause verbracht und erlebt, wie intensiv und bewegungsfreudig die vorhandenen Spiel- und Sportangebote genutzt werden. Den Kindern war nicht anzumerken, dass es 32 Grad im Schatten und wohl 40 Grad in der prallen Sonne waren. Es war leicht einsichtig, warum bei allen Gefahren und Widrigkeiten der heutigen Spielgeräte ein Sonnen- und Regendach die Priorität Nr. 1 ist. Das ist bei sengender Sonne genauso wertvoll wie in der Zeit des Monsunregens. Die Geräte werden es für eine Übergangszeit noch tun müssen.

Unsere Vision in drei Schritten:

  1.       Ein Dach über dem alten Spielplatz.
  2.       Ein (Gummi-) boden statt der jetzigen Erde- und Sandgrube.
  3.       Neue Spielgeräte.

So ging es weiter

Es wurde bereits eine Planung für das Dach erstellt Es soll eine Fläche von 144 qm überdecken und sturmsicher sein, weil in der Monsunzeit heftige Stürme die Wolkenbrüche begleiten. Die Kosten betragen rund 100.000 Baht (rund 3.000 Euro), wobei eine Eigenleistung der Eltern durch Arbeitskraft eingerechnet wurde.

Wir haben während unseres Aufenthaltes auf Facebook von der Schule, den Kindern und dem Spielplatz berichtet und innerhalb weniger Tage neue Spendenzusagen über weitere 1.900 Euro erhalten. Zusammen mit den ursprünglichen Spenden vom 9. Geburtstag stand also der Betrag von 3.000 Euro für das Dach zur Verfügung.

Auch hier in Ban Nat wie überall auf der Welt wünschen die Eltern für ihre Kinder eine glückliche Kindheit und eine lebenswerte Zukunft. Deshalb werden sich auch die Familien des Dorfes im Rahmen ihrer Möglichkeiten z.B. durch Arbeitsleistung einbringen. Dieses Projekt ist ein Brückenschlag zwischen Menschen der Welt, die sich vielleicht nie persönlich kennenlernen, aber voneinander wissen und etwas miteinander teilen. Wir können uns persönlich dafür verbürgen, dass jeder gespendeter Euro im Projekt landet. Das garantieren wir durch unser persönliches Engagement, mit dem jegliche Spesen und Nebenkosten abgedeckt werden. Wir möchten mit vereinten Kräften ein Zeichen setzen und den Kindern in dieser ärmsten ländlichen Gegend Thailands einem Spiel- und Treffpunkt ermöglichen, der ganzjährig auch während des Monsunregens und der Affenhitze genutzt werden kann.

 

Die erste Spendenübergabe (November 2019)

Schritt 1: Wir bauen das Dach (Dezember 2019/Januar 2020)

Schritt 2: Wir bauen den Boden (Juli 2020)

Es sind so viele Freiwillige gekommen, um beim Schütten des Bodens mitzuhelfen. Der Schuldirektor hat ein Schild anfertigen lassen, damit jeder den Namen des Spielplatzes sehen kann ("Lübeck-Spielplatz").

Wer steht dahinter ?

Die Initiatoren und Unterstützer der ersten Stunde (Inzwischen sind wir schon viel mehr geworden und gewinnen auch weiterhin neue begeisterte Spender):

Spyridon Aslanidis, Heiko Bornemann, Anette Borns, Simon und Susanne Brämer, Kirsten Bruns, Nadine Gaedecke, Martina Glawe, Ulf Heitmann, Christina Hinselmann, Leander Kadoke, Petra und Martin Kallies, Karin Lammert, Matthias Matthews, Michael Scharnberg, Heike Schüttler, Astrid Lindberg, Andrea Stachel, Claudia Schreiner, Ulrike Funk-Gerstel, Christina Hinselmann, Vanessa Freese, Verena Vosberg, viele Freundinnen und Freunde sowie Gäste von SU WANYO, Suphaporn und Mario Mensing

Die ersten Spenden sind erfolgt, obwohl wir den Spendern sagen mußten, dass es keine Spendenquittung gibt, da wir als Initiatoren kein gemeinnütziger Verein, sondern Privatleute sind. Wir wollten das Projekt gerne formal in die Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins geben, um den bisherigen und künftigen Spendern den Vorteil einer abzugsfähigen Quittung zu ermöglichen. In Höhe der eingehenden Spenden würden wir prüffähige Belege über die Ausgaben vor Ort beschaffen und dem Verein ebenfalls zur Verfügung stellen, so dass kein Saldo beim Verein verbleibt.

Aber dieser Plan ließ sich leider nicht verwirklichen. Alle Vereine, die wir angesprochen haben, die Trägerschaft des Projektes zu übernehmen, lehnten ab. Als beschlossen wir im Oktober 2020 einen eigenen Verein zu gründen, der das Projekt vollenden soll.

Die Vereinsgründung (3. Oktober 2020)

Am 3.10.2020 haben wir mit den notwendigen 7 Personen den Verein gegründet. Wir mögen eigentlich keine Vereine und kein typisches Vereinsleben. Sie sind für uns ein Mittel zum Zweck. Unsere Geselligkeit gestalten wir lieber anders. Deshalb wünschen wir uns für diesen Verein auch keine große Mitgliedschaft, sondern sehen ihn als Instrument, um Spenden einzuwerben und das Geld an das Projekt in Thailand weiterzuleiten. Der Verein ist zur Eintragung in das Vereinsregister am Amtsgericht Lübeck angemeldet, aber die Eintragung ist noch nicht erfolgt. Bereits im Vorfeld haben wir mit dem Finanzamt Lübeck die Anforderungen für die Gemeinnützigkeit erörtert und diese dann auch prompt am 3.11.2020 per Bescheid erhalten. Derzeit warten wir auf die Kontoeröffnung bei der Sparkasse Lübeck, damit wir weiter Spenden sammeln können.

Gründungsprotokoll

Anerkennung der Gemeinnützigkeit

Das Facebook-Tagebuch zum Projektfortschritt

Die neuesten Beiträge werden immer hier oben eingefügt

Die Originalbeiträge findet Ihr auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/su.wanyo/ mit vielen Fotos und Kommentaren.

 

08.09.2020

Kurzer Zwischenstand in unserem Projekt "Lübeck-Spielplatz" für das Dorf Ban Nat/ Nordost-Thailand

Nachdem die Kooperationsansätze mit anderen gemeinnützigen Vereinen, denen wir die förmliche Trägerschaft unseres Projektes angetragen haben, damit unsere Spenderinnen und Spender zukünftig Spendenquittungen erhalten, im Sande verlaufen sind, haben wir den Entwurf einer Satzung eines gemeinnützigen Vereins aufgesetzt und diesen beim Finanzamt Lübeck zur Vorprüfung eingereicht. Sobald uns von dort eine positive Stellungnahme vorliegt, werden wir den Verein gründen. Lt. Finanzamt werden wir einige Wochen nach der Gründung einen ersten Bescheid erhalten und ab dann berechtigt sein, Spendenquittungen auszustellen.

Wir haben heute eine Zwischenleerung der Spendendose von der Obertrave gemacht. Dort sammeln sich einerseits Spenden von Menschen, die gezielt für das Projekt spenden möchten. Andererseits bitten wir alle Gäste, die derzeit besondere Leistungen im Rahmen unseres Hygienekonzeptes in Anspruch nehmen (Mund-Nasenschutz, Frottee-Pantoffeln zum Mitnehmen etc.) eine kleine Spende einzuwerfen. Derzeit gibt es auch kleine Beutelchen unseres geliebten kandierten Ingwers zum Mitnehmen gegen eine kleine Spende. Die Zwischenleerung hat einen Betrag von 204,- Euro ergeben. Lieben Dank an die Spenderinnen und Spender ! Außerdem sind uns via paypal Spenden von Matthias Matthews, Christina Hinselmann, Vanessa Freese und Verena Vosberg zugegangen, für die wir uns herzlich bedanken. Insgesamt haben wir derzeit einen Spendenstand von 284,- Euro auf dem Weg zu unserem ersten Spielgerät, das wir aufstellen können.

Das Foto ist schon nicht mehr ganz taufrisch. Es zeigt den Spielplatz am Tage der Schüttung des neuen Fundamentes. Bestimmt erreichen uns in den nächsten Tagen aktuellere Fotos und wir reichen die nach. So wie wir auch unser Versprechen, eine Unterseite unserer Website zum Thema des Spielplatz-Projektes zu erstellen, einlösen werden, sobald es die Zeit zulässt.

 

01.08.2020

Der Direktor der Dorfschule von Ban Nat feiert den nächsten Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen, sicheren Spielplatz und bedankt sich bei den Freiwilligen aus dem Dorf mit einem kleinen Imbiss in der Schulaula. Super, dass er so viel Anerkennung gibt, denn dann werden beim nächsten Mal noch mehr mithelfen wollen.

 

31.07.2020

Das ganze Dorf ist zusammengekommen, um Hand in Hand mitzuhelfen, den neuen Boden für den "Lübeck"-Spielplatz von BAN NAT zu schütten. Jeder möchte irgendetwas dazu beitragen und wenn es nur ein lustiger Spruch ist. Wenn das Fundament trocken ist, müssen einige der alten Spielgeräte noch mal provisorisch aufgestellt werden, weil wir hier in Deutschland noch Zeit brauchen, um das Geld für den Gummiboden und die neuen Spielgeräte zu sammeln. Hoffentlich hat der Schuldirektor auch eine Idee, wie vorübergehend auf dem Beton Verletzungen der Kinder vermieden werden können. Wahrscheinlich wird er Sand aufschütten.

 

26.07.2020

Die aktuellen Informationen über den nächsten Meilenstein im Spielplatz-Projekt (Bau des neuen Fundamentes) haben Interesse und Fragen ausgelöst. Im Mittelpunkt: wie teuer sind die Spielgeräte ? Wieviel Geld muß jetzt noch zusammenkommen, nachdem das Dach und der Boden schon geschafft sind ?

Wir haben bereits begonnen, Geräte, Anbieter und Preise zu sondieren. Obwohl in Thailand die Anforderungen an Material und Verarbeitung geringer sind als in Deutschland, wird es nicht billig. Jedenfalls dann, wenn wir bei den Anschaffungen auf eine gewisse Langlebigkeit und Sicherheit achten. Die einzelnen Spielgeräte werden zwischen 500 - 3000 Euro liegen. Wir haben uns mit zwei internationalen Organisationen zusammengetan, die Bauanleitungen für kreative Spielplätze aus second hand-Materialien anbieten. Da wird vom alten Autoreifen bis zum ausrangierten Traktor vieles ideenreich hergerichtet. So schaffen wir vielleicht einen Mix aus Neuanschaffungen bei Rutsche und Schaukel mit hohen Sicherheitsnaforderungen und kreativen second hand-Lösungen bei Klettergerüsten und Parcours etc. Derzeit erörtern wir, was von den alten Geräte weiterverwendet werden kann. Insgesamt werden wir nach dem Dach und dem Bodenfundament schätzungsweise bis zu 10.000 Euro für die Bodenbeläge und Spielgeräte benötigen. Wenig, wenn viele neue Spielplätze in Deutschland über 200 TSD kosten. Viel, wenn wir das Geld in vielen kleinen Beträgen sammeln müssen. Aber schaffbar, wie wir aus der bisherigen Resonanz auf unser Projekt und das Spenden aufkommen wissen. Zusammen mit vielen von Euch !

 

21.07.2020

DANKE ! für Eure Spenden !!

Heute haben wir eine Zwischenleerung der Spendendose für den Spielplatz gemacht. Wir haben extra einiges dringelassen, damit alle sehen, dass viele mitmachen und immer wieder auch ein Scheinchen in der Dose landet. Wir haben heute 240 Euro entnehmen können. Dadurch kommen wir zusammen mit den bereits eingegangenen Spenden auf einen Betrag von 810,- Euro in unserer Projektkasse. Wir werden das aus eigenen Mitteln auf 1.000 Euro aufrunden und heute auf das Spendenkonto der Dorfschule überweisen (die Gebühren von transferwise 7,68 Euro werden leider abgezogen). Durch den derzeit günstigen Wechselkurs werden trotzdem fast 36.000 Baht in Thailand ankommen. Der Schuldirektor wartet schon sehnlichst auf das Geld, weil er den Auftrag für das Betonfundament vergeben will. Das ist ein nächster wichtiger Schritt in unserem Projekt. Alleine das Dach, das wir bereits mit Mitteln aus Lübeck gebaut haben, hat in den letzten Monaten für die Kinder eine Riesenverbesserung gebracht, weil der Spielplatz auch während der Regenzeit genutzt werden kann.

Today we have emptied the donation box for the playground. We left some money in there so that everyone can see that many are participating. We were able to withdraw 240 euros today. As a result, together with the donations we have already received, we have 810 euros in our project fund. We will raise this from our own resources to 1,000 euros and transfer it to the donation account of the village school today (unfortunately the transferwise fees of 7.68 euros will be deducted). Due to the currently favorable exchange rate, almost 36,000 baht will still arrive in Thailand. The school principal is eagerly waiting for the money because he wants to place the order for the concrete foundation. This is the next important step in our project. The roof alone, which we have already built with funds from Lübeck, has brought a huge improvement for the children in the past few months because the playground can also be used during the rainy season.

 

 17.05.2020

Anfang Januar haben wir den ersten Meilenstein für unseren Lübeck-Spielplatz im nordost-thailändischen Dorf Ban Nat, der Heimat von Su Wanyo, geschafft: das Dach. Es hat in den letzten Monaten unbarmherzige Sonne und heftige Unwetter und Unmengen Regen gegeben und die Spielgeräte konnten ohne weiteres weiterbenutzt werden. Nur Corona hat die Möglichkeiten der Kinder, natürlich auch in Thailand, etwas eingeschränkt. Seit Mitte März haben wir uns hier in Deutschland wegen Corona ganz schön um den eigenen Nabel gedreht, aber jetzt wacht allmählich das normale Leben wieder auf und wir können -gemeinsam- auch an andere denken, die schlechter dran sind als die meisten hier. Wir möchten DANKE! sagen für etwas über 250,- Euro, die sich überwiegend als Kleingeld, aber auch mit einigen 5,- und 10,- Euro-Scheinen in der Spendendose befanden, in der wir bis zu unserer behördlichen Schließung Mitte März gesammelt haben. Morgen beginnen wir nicht nur wieder zu massieren, sondern bitten auch um Eure Spenden für dieses Marathon-Projekt. Auf Wunsch der Kinder, Eltern und Lehrer haben wir die Prioritäten gewechselt. Der geplante Gummiboden wird zurückgestellt und als erstes soll eine sichere Rutsche angeschafft werden. Von der alten Rutsche aus rostigem Eisen posten wir bald mal ein paar Bilder. Sie hat an beiden Seiten einen offenen, doppelzügigen Handlauf, in den die Kinder mit den Händen reingreifen und dann mit dem Unterarm hängenbleiben. Wir haben -wie zu Demonstrationszecken- einen solchen Unfall miterlebt, als wir das letzte Mal vor Ort waren und waren glücklich, dass er glimpflich ausging. Wir müssen diesen Zustand so schnell wie möglich ändern und dann Schritt für Schritt weitergehen. Die 250,- Euro aus der Spendendose, 100,- Euro von Matthias Matthews und die 25,- Euro aus der Mund-Nasenschutz-Spende von Robin Loewe sind ein sehr guter Grundstock. Dieses Projekt ist zu groß für einen alleine. Es ist zu groß für eine kurzfristige Lösung. Aber wenn wir dranbleiben, werden wir es schaffen. Schon jetzt haben wir mehr bewegt, als wir uns ganz am Anfang zugetraut haben.

 

04.01.2020

Erster Meilenstein erreicht ! Das Dach für den "Lübeck-Spielplatz" von Ban Nat steht. Jetzt können wir mit der Planung der nächsten Schritte beginnen.

Der neue Spendenstand (das Dach ist bezahlt) beträgt schon wieder über 550 Euro. Aber jetzt kommen auch die richtig großen Brocken. Bis zu einem neuen Spendenaufruf warten wir, ob wir einen gemeinnützigen Verein finden, der die Trägerschaft übernimmt, damit unsere Spender auch Spendenquittungen erhalten können. Zwei Vereine prüfen das derzeit und wir rechnen bis Ende Januar mit einer Entscheidung.

Bitte kommentiert schon hier, wenn Ihr bei den nächsten Schritten mitmachen wollt. Wir halten Euch dann auf dem Laufenden. Bitte bedenkt, dass auch eine Spende von 5 Euro hilft. Keiner soll sich sorgen, eine Spende könnte zu klein sein. Jeder Euro wird gebraucht.

 

15.12.2019

Gestern war ein großer Tag für die Freundschaft zwischen Lübeck und meinem Heimatdorf Ban Nat im Nordosten Thailands. Die Bauarbeiten für das Dach über dem Spielplatz, die von Spenderinnen und Spendern aus Lübeck ermöglicht werden, haben begonnen. Ist es nicht begeisternd, wie schnell wir gemeinsam den ersten Schritt dieses Projektes geschafft haben ? Wir danken den bisherigen Unterstützern und bitten alle, sich dem Projekt anzuschließen und weitere Unterstützer persönlich anzusprechen. Wir haben zwar schon über 3000 Euro geschafft, aber die größten Brocken liegen noch vor uns und das schaffen wir nur mit einer sehr starken Gruppe. Die paypal- und Bar-Spenden sind schon angekommen. Heute schreiben wir allen Spendern, die überweisen wollen die Kontodaten. Leider haben wir noch keine Entscheidung von dem gemeinnützigen Tempelverein, ob er Träger unseres Projektes werden kann. Daher können wir leider, wie von Beginn aber angekündigt, für die erste Spendenrunde keine Spendenbescheinigung in Aussicht stellen. Aber wir bleiben dran !

 

22.11.2019

Es scheint alles sehr schnell und gut voranzugehen im Projekt "Spielplatz für das Dorf Ban Nat". Wir haben vor Ort einen Architekt und Bauunternehmer gefunden, der uns unterstützen und selber auch spenden will. Ein KIta- und Spielplatzausstatter aus dem Münsterland mit Lieferantenbeziehungen in Thailand hat uns kontaktiert und seine Hilfe angeboten. Außerdem hat sich der gemeinnützige Förderverein des buddhistischen Tempels Wat Buddharam Sauerland e.V. in Hemer gemeldet, der umfangreiche Erfahrungen mit Spendensammlungen in Deutschland und Projekten in Thailand hat. Die prüfen jetzt unser Vorhaben und mit Glück übernimmt der Verein die formale Trägerschaft. Dann müßten zwar weiterhin wir hier in Lübeck alles notwendige Geld durch Spenden einwerben, könnten aber künftigen Spendern (und vielleicht auch bisherigen) eine Spendenquittung in Aussicht stellen. Deshalb bitten wir dienjenigen, die noch auf eine Kontonummer für die Überweisung warten noch um etwas Geduld. Der Direktor und die Kinder platzten vor Glück, als ich heute früh die Nachricht überbracht habe, dass die Finanzierung des Daches steht. Die hier gezeigte Abbildung ist keine Planung für unser Projekt, sondern nur ein Beispielbild. Unser Dach soll 12 x 12 Meter groß und ca. 4 Meter hoch werden.

Laßt Euch mitreißen von der Idee, in einem Dorf in der stolzen aber armen Region des Isaan der Dorfgemeinschaft, der Schule und dem KIndergarten zu helfen, ihren Kindern einen Herzenswunsch zu erfüllen und einen sicheren Treffpunkt und Spielplatz zu schaffen. Die Menschen dort warten nicht auf Hilfe, sondern engagieren sich nach Kräften. Aber viele Familien in unserem Dorf verfügen über ein Monatseinkommen von 5.000 - 10.000 Baht (150-300 Euro). Da sollten wir es schaffen, die fehlenden Mittel aufzubringen.

 

19.11.2019

Ab heute steht die Spendenbox an der Obertrave. Stellt euch bitte vor, da liegen jetzt schon über 3000 € drin. Jeder von euch der mitmacht, ist Teil einer ziemlich großartigen Sache. Die Kinder von Ban Nat sind nach unseren Maßstäben arm, aber keinesfalls unglücklich. Sie können auf Wasserbüffeln reiten und in Abwasserkanälen baden.  mit eurer Hilfe werden sie schon bald auch auf einem schönen und sicheren Spielplatz toben können. Dieses Geschenk eines neuen Spielplatzes aus Lübeck werden sie mit offenen Herzen und einem dankbaren Lächeln feiern. Am besten reist ihr selber einmal mit euren Kindern nach Thailand, um euch das vor Ort anzuschauen.

 

17.11.2019

Über Tag sind weitere 155 Euro in einzelbeträgen eingegangen, so dass jetzt nur noch 165 Euro fehlen. Ich denke wir werden morgen zum Direktor der Schule gehen können, um mitzuteilen, dass er den Auftrag für das Dach diese Woche vergeben kann.

 

 17.11.2019

Manche von Euch fiebern mit und warten auf ein Update: wir sind bei einem Spendenstand von 2680 Euro und brauchen jetzt noch 320 Euro.

Es sieht ganz danach aus, dass Lübeck hier mit vereinten Kräften ein Zeichen setzt und den Kindern in dieser ärmsten ländlichen Gegend Thailands einem Spiel- und Treffpunkt ermöglicht, der ganzjährig auch während des Monsunregens und der Affenhitze genutzt werden kann. Vielleicht hängt später ein Schild „Lübeck-Spielplatz“ dran ?

Vision in drei Schritten:

Ein Dach über dem alten Spielplatz.

Ein Gummiboden statt der jetzigen Erde- und Sandgrube.

Neue Spielgeräte.

Den ersten Schritten können und wollen wir in dieser Woche schaffen. Für die nächsten Schritte machen wir dann gemeinsam Pläne und überlegen, wie das zu wuppen ist.

Danke an die unzähligen bisherigen Spenderinnen und Spender. Von 5 Euro bis 500 Euro ist alles vertreten und jeder Euro zählt.

 

15.11.2019

Es wurde bereits eine Planung für das Dach erstellt Es soll eine Fläche von 144 qm überdecken und Sturmsicher sein, weil in der Monsunzeit heftige Stürme die Wolkenbrüche begleiten. Die Kosten betragen 100.000 Baht (rund 3.000 Euro), wobei eine Eigenleistung der Eltern durch Arbeitskraft eingerechnet wurde. Davon haben wir bis heute 1.100 Euro durch eure Spenden fest zusagen können. Wir haben versprochen, bis Januar weitere 1.900 Euro an Spenden zu sammeln, damit am 1. Februar 2020 mit dem Bau des Daches begonnen werden kann. Wir bitten euch von Herzen um eure Mithilfe! Jeder Euro kommt hier an. Die hiesigen Eltern halten bereits von ihren geringen Einkommen den Schulbetrieb aufrecht und auch die Lehrer und der Direktor sind engagiert und Umtriebig, um den Kindern eine glückliche Zeit zu ermöglichen. Das tägliche Budget für die Schulspeisung beträgt zum Beispiel seit vielen Jahren nur 20 Baht (60 Cent) pro Kind. Dazu muss man wissen, dass die Verbraucherpreise in Thailand jährlich um 12 % steigen. Bei allem Engagement würden die Eltern und die Dorfgemeinschaft einen Spielplatz niemals aus eigener Kraft schaffen.

Bitte bei spenden über Paypal unbedingt die Option Familie & Freunde bzw. Friends & Family nutzen, da Paypal sonst Gebühren von eurer Spende abzieht. Hier geht es zu unserer Paypal-Seite: https://www.wanyo.de/69-0-Bezahlung-mit-paypal.html

 

 

15.11.2019

Nach dem Essen haben wir zuerst die Sporttrikots übergeben, die Stifte, Anspitzer und Hefte. Dann kam die (zunächst nur symbolische) Spendenübergabe für den Auftakt des Spielplatz-Projektes. Dazu später mehr.

 

 

15.11.2019

In Deutschland würde der Spielplatz wegen der Unfallgefahr sofort gesperrt. Hier kennen die Kinder die Gefahren und sind vorsichtig. Und trotzdem -wie zum Beweis des Handlungsbedarfes- blieb ein Junge auf der Rutsche mit einem Bein im offenen Seitengeländer hängen und schrie kopfüber mit verdrehtem Knie vor Schmerz und Angst. Überall Rost, Betonfundamente und scharfe Kanten. Aber nicht nur heute sondern jeden Tag spielen die Kinder begeistert und in großer Zahl auf „ihrem“ einzigen Spielplatz. Am Nachmittag und in den Ferien ist es der einzige Treffpunkt im Umkreis von vielen Kilometern.

Danke an die ersten Spenderinnen und Spender, die bereits seit vorgestern ihre neue Unterstützung zugesagt haben: Spyridon, Robin Loewe, Annette Borns,

Heike Schuettler. Es wurden uns weitere Spenden bereits in Aussicht gestellt. Wir können das erste Etappenziel von weiteren 1.900 Euro für das Dach erreichen. Wir werden es erreichen !

 

14.11.2019

Ich zeige noch mal einige Fotos von der jetzigen Situation des Spielplatzes auf dem Gelände der Grundschule und des Kindergartens meines Heimatdorfes Ban Nat. Unser Dorf befindet sich im „Armenhaus“ Thailands, dem Isaan. Er wurde früher ebenfalls einmal gespendet, aber er hat jetzt wirklich seinen Dienst getan. Aus deutscher Sicht (mit Spielplatz TÜV) fast ein Wunder, dass sich (noch) kein Kind verletzt hat. In der Regenzeit wandelt sich der „Sandkasten“ in eine Schlammgrube. Trotzdem wird er es für eine Übergangszeit noch tun müssen. Die Vision ist, erst ein Dach zu bauen, dann einen Gummiboden und dann nach und nach die neuen Geräte. Auch hier wünschen die Eltern für ihre Kinder eine glückliche Kindheit und eine lebenswerte Zukunft. Deshalb werden sich auch die Familien des Dorfes im Rahmen ihrer Möglichkeiten z.B. durch Arbeitsleistung einbringen. Ich würde mich freuen, wenn dieses Projekt ein Brückenschlag zwischen Menschen der Welt wird, die sich vielleicht nie persönlich kennenlernen, aber voneinander wissen und etwas miteinander teilen. Bitte versteht, dass hier kein gemeinnütziger Verein bittet, der Spendenquittungen ausstellt. Wir Können uns lediglich persönlich dafür verbürgen, dass jeder gespendeter Euro im Projekt landet. Das garantieren wir durch unser persönliches Engagement, mit dem jegliche Spesen und Nebenkosten abgedeckt werden.

 

14.11.2019

Vorbereitungen für die Spendenübergabe. Wir haben den Spendenbetrag unserer Freunde und Gäste, die 1.100 Euro gesammelt haben, um 600 Euro aufgestockt. So können wir von unserem Geld die Trikots und Sportanzüge für die 82 Schülerinnen und Schüler und die Übergabefeier mit Suppe, Eis und Geschenken ermöglichen, aber den ganzen Spendenbetrag ungeschmälert in das Spielplatz-Projekt einbringen. Wahrscheinlich schaffen wir es mit diesem Geld im ersten Schritt, den gesamten Spielplatz zu überdachen. Das ist bei sengender Sonne und 38 Grad genauso wertvoll wie in der Zeit des Monsunregens. Wir werden versuchen weitere Spenden einzuwerben und aufzubringen, um einen Gummiboden und die Spielgeräte zu finanzieren. Schritt für Schritt.

 

13.11.2019

Jetzt sind wir bei einem Spezialisten für Sporttrikots. Die 82 Kinder der Dorfschule brauchen ein neues Dress für ihre Vorführungen. Wir werden diese aus eigenen Mitteln bezahlen und keine Eurer spenden dafür verwenden. Wir sind schon ziemlich sicher, dass wir mit den Spenden einen Grundstock für ein größeres Projekt schaffen wollen: einen neuen Spielplatz für den Kindergarten und die Grundschule, der dem ganzen Dorf zu Gute kommt. Dafür werden wir zwar insgesamt über mehrere Jahre wohl über 10.000 Euro brauchen, aber wir rechnen auf zusätzliche Hilfe aus Deutschland und von anderen Frauen, die aus dem Dorf ins Ausland gegangen sind. Außerdem soll es in Bangkok eine Stiftung geben, die solche Projekte fördert. Wenn wir es alleine nicht schaffen, dann schaffen wir es zusammen!

 

11.11.2019

Beim Besuch der Dorfschule sind wir angesichts des Zustandes der „Hardware“ ziemlich demütig geworden, was wir mit unserer/Eurer Spende überhaupt ausrichten können. Es fehlt an allen Ecken. Für 82 Kinder in sechs Klassen gibt es vier Lehrer. Als mein Mann sagte, er würde gerne den Englischunterricht beiwohnen, gestand die Lehrerin , dass dafür niemand qualifiziert ist und stattdessen einmal in der Woche eine Lehrstunde auf dem Fernsehen abgespielt wird. In der schwierigsten Verfassung ist der Spielplatz. Darüber müssen wir mal eine Nacht schlafen

Termin reservieren
Gutschein bestellen