Über Thai-Massage

Die Wurzeln von NUAD, der traditionellen thailändischen Massage, liegen in der alten indischen Heilkunst AYURVEDA. Die Kunst der thailändischen Massage ist ursprünglich sehr eng mit dem Buddhismus verbunden. Reisende Mönche nahmen das Wissen mit, entwickelten es weiter, lehrten es. In einem ihrer bedeutendsten Klöster, Wat Pho in Bangkok, ließ König Rama III im Jahr 1832 die in Stein gehauenen Epigraphien schaffen, um nicht mehr nur auf mündliche Überlieferung zu setzen. Während der Zeit, in der ich die weltberühmte Massageschule von Wat Pho besuchte, hatte ich Zeit und Muße, mich mit den Schriften und Darstellungen zu beschäftigen.

Die Massage besteht zum größten Teil aus Pressuren, also Drucktechniken, die entlang der körpereigenen Energielinien (Sen) ausgeführt werden und dort Blockaden und Verspannungen lösen. Die Drucktechniken wechseln sich ab mit Dehn- und Streck-Techniken. Während die Pressuren bisweilen recht kräftig sind -ich arbeite zwar hauptsächlich mit den Daumen oder den Handballen, aber gelegentlich auch mit Ellenbogen, Knien oder meinen Füßen- wirken die  Dehn- und Streck-Techniken total entspannend. Die passive Ertüchtigung des Patienten ist eine Wohltat für Geist, Seele und Körper.

Ich bearbeite die Energielinien, die durch den ganzen Körper verlaufen.Wer mag, wird richtig gestreckt. Das tut gut !... und natürlich auch Nacken und Schultern, die im Alltag viel Last tragen.Dem Rücken widme ich viel Aufmerksamkeit ...

Ich weiß von meinen Patienten, wie unterschiedlich die Motive sein können, zur Thai-Massage zu gehen. Die einen sind sehr sportlich oder leisten schwere körperliche Arbeit und brauchen den Ausgleich. Andere wissen, dass sie viel zu passiv oder gar faul sind, den ganzen Tag am Schreibtisch oder im Auto sitzen und die Aktivierung brauchen. Menschen mit Leiden, Behinderte oder ältere Menschen haben wieder andere Bedürfnisse. Aber auch rein mentale Gründe oder Stress sind ein guter Anlass, den Weg zur Thai-Massage zu machen und dort den Zustand völliger Entspannung zu erleben.

Die von mir und anderen fachkundigen Menschen praktizierten Massagen haben ohne Zweifel gesundheitsfördernde und präventive Wirkung und können gezielt gegen verschiedene Beschwerden und Leiden eingesetzt werden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir unsere Arbeit in Abgrenzung zur medizinischen Massage als "Wellness-Massage" bezeichnen. Vielleicht haben die Verfasser solcher Vorschriften zu wenig bedacht, dass schon vor Jahrtausenden in China, Indien und Ägypten mittels Druckpunkten therapiert wurde ?

Wat Pho

Die berühmte und traditionsreiche Massageschule befindet sich im Kloster Wat Pho in Bangkok, vielen auch als Tempel des liegenden Buddha bekannt.
Die „Wat Po Thai Traditional Medical and Massage School” ist Teil der offenen Universität des Klosters, wird aber privat betrieben. Neben meinen praktischen Stationen habe ich dort meine Ausbildung erhalten.

Wenn Sie mehr über Thailands berühmteste Massageschule wissen wollen,
fragen Sie mich oder öffnen Sie die Website der Schule hier.

Termin reservieren
Gutschein bestellen